Qualitätsentwicklung am Heisenberg-Gymnasium

QUALITÄTSZENTRIERTE SCHULENTWICKLUNG

Am Heisenberg-Gymnasium haben wir im Schuljahr 2008/09 damit begonnen, die Arbeit an der Qualität unserer Schule zu systematisieren. Wie einige andere Hamburger Schulen arbeiten wir dabei mit einem Konzept, das in Baden-Württemberg in Anlehnung an vergleichbare Prozesse in Unternehmen entwickelt wurde und die Bezeichnung „Qualitätszentrierte Schulentwicklung“ (QZS) trägt. Die Kerngedanken von QZS werden in diesem Schaubild beschrieben:

Wie entsteht Qualität in der Schule?

Zunächst sind die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer aufgefordert, sich darüber zu verständigen, was mit dem Begriff Qualität gemeint ist. Dabei knüpfen wir an den Orientierungsrahmen Schulqualität an. In Leitsätzen werden Ziele benannt, die die Schule erreichen will. Zwei Fragen stehen im Mittelpunkt:

Was wollen wir erreichen ?

Woran können wir erkennen, dass die Ziele erreicht worden sind ?

QUALITÄTSMERKMALE EVALUIEREN

In einem zweiten Schritt werden ausgewählte Qualitätsmerkmale evaluiert. Es geht darum, z.B.durch Befragungen herauszufinden, inwieweit die im Orientierungsrahmen Schulqualität beschriebenen Qualitätsstandards von der Schule erfüllt werden und die angestrebten Ziele erreicht wurden. Als Instrument zur Durchführung umfangreicher Befragungen steht uns der „Befragungsmanager“ zur Verfügung, ein Online-Tool das nach einer relativ kurzen Fortbildung und praktischer Erprobung von allen mit einem Computer halbwegs vertrauten Kolleginnen und Kollegen eingesetzt werden kann.

In jedem Schuljahr wird eine sehr umfangreiche Befragung aller Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 6 - 10 durchgeführt, bei der sich die rund 400 Schülerinnen und Schüler zum Schulmanagement und Schulleitungshandeln, zur Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern, zur Transparenz der Notengebung, zu Unterrichtsmethoden, zum Umgang untereinander und anderen Themen äußern.

Daneben werden Ergebnisse schulübergreifender Vergleichsuntersuchungen (z.B. KERMIT - Kompetenzen ermitteln) ausgewertet und Arbeitsergebnisse der Schule in Hinblick auf die Effizienz der geleisteten Arbeit und ihre Wirksamkeit überprüft. Soweit erkennbar wird, dass Ergebnisse unbefriedigend sind und Arbeitsprozesse verändert werden sollten, überlegen wir, auf welchem Weg wir am besten unsere Ziele erreichen können.

ERGEBNISSE

Bis 2012 wurden die Ergebnisse in einem jährlich erscheinenden Qualitätsbericht veröffentlicht. Dieser ca. 60-seitige Bericht erwies sich als sehr unhandlich und war für Interessierte nur schwer greifbar. Seit dem Schuljahr 2013/14 veröffentlichen wir die Ergebnisse unserer Evaluation in Evaluationsberichten zu ausgewählten Themen in unserem Qualitätshandbuch online. Hier werden die Ziele beschrieben und wie wir daran arbeiten, sie zu erreichen. Nicht immer ist von Erfolgen die Rede, doch sind wir der Ansicht, dass nur Ehrlichkeit im Umgang mit Schwächen zu einer Verbesserung führen kann. Wer sich für unsere Schule interessiert erhält so einen Einblick in die Qualität unserer Arbeit und kann sich selbst ein Urteil dazu bilden.

Qualitätszentrierte Schulentwicklung und Befragungsmanager

Hier die zwei Links zur Website von QZS und zum Befragungsmanager .

Orientierungsrahmen Schulqualität 2012

Der Orientierungsrahmen 2012 beschreibt, was in Hamburg unter einer guten Schule verstanden wird und was die Ziele gelingender Schul- und Unterrichtsentwicklung sind. Damit bietet der Orientierungsrahmen 2012 allen an Schule Beteiligten Orientierung und Hilfestellung auf ihrem Weg.

Hier finden Sie den Orientierungsrahmen Schulqualität und den Leitfaden dazu auf dem Hamburger Bildungsserver: Orientierungsrahmen Schulqualität

LINK ZUM EValuationsberichtheft

Im Qualitätshandbuch des Heisenberg-Gymnasiums werden Ergebnisse der internen und externen Evaluation veröffentlicht. Sie erreichen das Qualitätshandbuch über den Link im Service-Bereich. Ein Abschnitt des Qualitätshandbuchs ist das Evaluationsberichtheft. Dort finden Sie die einzelnen Evaluationsberichte.