persönlichkeitsorientiert
wissenschaftsorientiert
berufsorientiert

WIR ARBEITEN PERSÖNLICHKEITSORIENTIERT

Wir fördern soziales Lernen im Zusammenleben von Schülerinnen und Schülern in unserer Schulgemeinschaft. Dazu gehören gegenseitige Akzeptanz und Toleranz ebenso wie die Fähigkeit zur Empathie.

Im Mittelpunkt der Arbeit von Lehrerinnen und Lehrern steht die Förderung jedes Einzelnen. Das heißt, es wird sowohl die individuelle Persönlichkeit gefördert und gestützt als auch die konstruktive Mitarbeit in Gruppen.

Wir stärken durch die Art unseres Unterrichts die Selbstverantwortung und Kreativität der Schülerinnen und Schüler. Kooperative Lernformen, selbständiges Arbeiten und intensive Förderung der Eigentätigkeit gehören zu den täglichen Herausforderungen, denen sich unsere Schülerinnen und Schüler stellen.

Wichtig ist uns ein sorgsamer Umgang mit den Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten, unabhängig von deren Status und deren Position in der Schule. Die "Leitlinien für die Zusammenarbeit am Heisenberg-Gymnasium" bilden dafür die Grundlage.

WIR ARBEITEN WISSENSCHAFTSORIENTIERT

Das "Lernen zu lernen" ist nur möglich in der aktiven Auseinandersetzung mit Lerngegenständen und Lernerfahrungen. Es baut auf Grundkenntnissen oder Basiswissen als den Fundamenten auf und setzt diese zunehmend voraus. Ein kontinuierlicher, curricular aufgebauter Fachunterricht ist ein wesentliches Merkmal unseres Gymnasiums. Daraus ergeben sich Priorität und Bedeutung des Unterrichts.

Wir orientieren uns bei der Unterrichtsplanung an den Basiswissenschaften der einzelnen Unterrichtsfächer und den Erziehungswissenschaften.

Unterrichtsplanung orientiert sich dabei

  • an den Inhalten, verstanden als System von jeweils aktuellen Sätzen
  • an den Methoden, verstanden als Wissenserwerb mit Hilfe von anerkannten wissenschaftlichen Methoden
  • am kulturellen Bezug, verstanden als Einbettung der Wissenschaft in die Gesellschaft, als Auseinandersetzung der Gesellschaft mit den Ergebnissen der Wissenschaft, als Verständnis für das "So-geworden-sein" und als Vorbereitung auf künftige Lebenssituationen

Unterrichtsplanung und -durchführung orientiert sich ebenso an

  • den Ergebnissen der Didaktik
  • den Erkenntnissen der Entwicklungs- und Lernpsychologie und
  • den Ergebnissen der empirischen Unterrichtsforschung

Wir legen besonderes Gewicht auf:

  • Möglichkeiten zum fächerverbindenden und fächerübergreifenden Unterricht neben dem eigentlichen Fachunterricht
  • Qualitäts- und Standardsicherung
  • Förderung von Wettbewerbsarbeiten
  • ästhetische Erziehung

WIR ARBEITEN BERUFSORIENTIERT

Berufsorientierende Maßnahmen gehören seit vielen Jahren zum Programm des Heisenberg- Gymnasiums. Berufsorientierung ist eine wesentliche Aufgabe und soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden.

Die übergeordneten Ziele des Heisenberg-Gymnasiums im Bereich der Berufsorientierung sind:

  • Die Klärung der eigenen Stärken und Ziele durch die Schülerinnen und Schüler.
  • Die Überwindung geschlechtsstereotyper Berufswahlentscheidungen.
  • Die Förderung des Entscheidungsverhaltens bei der Lebensplanung.
  • Die Förderung des Interesses für Informatik, Mathematik und die Naturwissenschaften.

Grundlegend für die erfolgreiche Umsetzung dieser Ziele sind:

  • Die einzelnen Module der Berufsorientierung bauen aufeinander auf und ergänzen sich.
  • Die Berufsorientierung beginnt bereits in der Beobachtungsstufe mit dem Modul LeLe (Leben und Lernen lernen)
  • Die Berufsorientierung findet in allen Fächern statt.
  • Lehrerpraktika sind integraler Bestandteil der Personalentwicklung.
  • Eltern und Ehemalige werden in die Berufsorientierung einbezogen.
  • Die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen außerschulischen Institutionen wird gepflegt und systematisch ausgebaut.
  • Als Basis für die Qualitätssicherung im Bereich Berufsorientierung wird die Rezertifizierung des Siegels "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung" durch eine unabhängige Stelle alle drei Jahre angestrebt.