Dichtes Gedränge beim Marktplatz der weiterführenden Schulen

Fotos: Christian Bittcher


Harburg - Dichtes Gedränge hat es beim Marktplatz der weiterführenden Schulen im Elbcampus der Handwerkskammer gegeben: Die Veranstaltung ist seit acht Jahren eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Frage: "Auf welche Schule soll mein Kind nach der vierten Klasse gehen?"

Am Donnerstag Abend war es besonders voll bei der Veranstaltung: Mehrere 100 Eltern waren mit ihren Viertklässlern in den Elbcampus gekommen, um sich über die Angebote der Schulen zu informieren. An den Ständen mussten die Mitarbeiter der 14 teilnehmenden Schulen viele Fragen der Eltern und Schüler beantworten. Um das Thema zu Hause in Ruhe zu vertiefen, deckten sich die Teilnehmer mit dem Infomaterial der zur Auswahl stehenden Schulen ein.

Besonders auffallend war in diesem Jahr, das von fast allen Schulen auch die Schulleiter und ihre Stellvertreter dabei waren. Unter ihnen war auch Harburgs jüngster Schulleiter, Malte Sorgenfrei, der seit September das Heisenberg-Gymnasium leitet und mit seinen Kollegen geduldig alle Fragen der Eltern und Schüler beantwortet. "Eine gelungene Veranstaltung. Wir sind auf jeden Fall zufrieden", sagte der Schulleiter.

Ebenfalls sehr zufrieden mit der Veranstaltung war Jörg Isenbeck, der Schulleiter des Friedrich-Ebert-Gymnasiums: "Das große Interesse der Besucher unterstreicht den hohen Stellenwert den dieser Marktplatz der weiterführenden Schulen mittlerweile hat."

In einem weiteren Schritt bieten alle weiterführenden Schulen einen „Tag der offenen Tür“ an, an dem die Eltern und Schüler weitere Informationen über die Angebote und Schwerpunkte der weiterführenden Schule erhalten.


Quelle: harburg-aktuell.de (24.11.2017)

24. November
cb
Konversation wird geladen