Heisenberg-Tag 2013

Im letzten Jahr haben wir am MINT TAG, der Hamburg weit erstmals stattfand, teilgenommen.

Da dieser MINT TAG erst nächstes Jahr wieder stattfinden soll, haben wir aufgrund der positiven Erfahrungen beschlossen, dieses Jahr wieder einen Projekttag für naturwissenschaftliche, mathematische und im Sinne unseres Namensgebers Heisenberg auch zusätzlich philosophische Projekte zu organisieren.

HEISENBERG-TAG 2013

Daher fand am 18. November 2013 erstmals ein Heisenberg Tag für die Klassen 5 – 10 von der 1. bis zur 6. Stunde statt.

In allen Klassen wurde fleißig an Projekten gearbeitet. Zudem fand die zweite Runde der Mathematik-Olympiade im Hörsaal statt.

In Klasse 5 stand kaum spürbar die Mathematik im Vordergrund. Körper dienten als Hilfsmittel, um tolle Bastelvorlagen für Häuser und Schlösser im Team herzustellen, die am Ende des Tages fertig den Klassenraum schmückten.

Die Radfahrer auf dem Schulhof (Nicht nachmachen!) gehörten zum Projekt Kreisbewegungen – Physik am Fahrrad. Dort wurde die Physik in den spannenden Bezug Alltag und Sport versetzt. Unterstützt wurden die Gruppen dabei von den Schüler/ innen aus dem Profil Bewegung und Technik aus S1.

In Kooperation mit der Asklepios Klinik Harburg stand in Klasse 8 die Alkohol- und Drogenprävention im Vordergrund. Ein wichtiger Baustein für unseren Heisenberg-Schwerpunkt „Gesunde Schule“.

Annäherung an Heisenberg

Eine Annäherung an Heisenberg selbst haben die Schüler der neunten Klassen versucht. Dabei konnten sie sich auf die Bereiche Mathematik, kreatives Schreiben oder Theater spezialisieren.

In Klasse 7 wurde physikalisch das elektrische Zimmermodell mit vielen gestalterischen Elementen gebaut. Andere beschäftigten sich mit Kunst oder überlegten sich, wie ein Kredit funktioniert.

Forscherdrang

Den Forscherdrang wunderbar ausleben konnte die 6. Klasse, die ein Kriminallabor aufbaute. Dort wurde fleißig mikroskopiert, Fuß- und Fingerabdrücke genommen und sich sicherlich jede Menge schaurige Geschichten dazu ausgedacht und erzählt.

In anderen Klassen stand die Präsentation der Portfolioarbeiten in einem besonderen Rahmen im Vordergrund.

Fazit

Insgesamt war es wie letztes Jahr ein buntes, sehr arbeitsintensives Treiben in allen Klassen und Räumen über das sich unser Namensgeber sicherlich gefreut hätte.

2. Dezember
Kirstin Wermbter
Konversation wird geladen