Staffel des Heisenberg-Gymnasiums beim Hamburg Marathon

42 Kilometer durch Hamburg - über die Reeperbahn, durch Altona, auf der Elbchaussee zu den Landungsbrücken, in die Innenstadt, an Alster und Stadtpark entlang bis nach Ohlsdorf, durch die City Nord und Eppendorf, Rotherbaum, Dammtor bis zum Heiligengeistfeld - im Dauerlauf: das ist der Hamburg-Marathon. Zum 27. Mal fand er in diesem Jahr statt, und wieder machten sich 15000 Verrückte auf, Hamburg einmal von gesperrten Straßen aus zu erleben.

Einer von ihnen, Kunst- und Englischlehrer Eckhart von Glan, lief am 29. April nicht seinen ersten Marathon, aber seinen bis dato besten: Nicht nur, dass er seine angepeilte Zielzeit um eine Viertelstunde unterbieten konnte, sondern dass alles ohne Krämpfe und wehe Zehen abging, ist für ihn der Maßstab des Erfolgs - ganz im Zeichen der "Gesunden Schule".

Vier andere Kollegen machten es sich da leichter. Sie teilten sich die Strecke einfach untereinander auf. Als Heisenberg-TEAM gingen an den Start (in der Staffel-Reihenfolge): Axel Schwartzkopff, Delphine Hoerner, Stephanie Feilscher und Kirstin Wermbter. Die beiden Erstgenannten hatten schon Marathon-Erfahrung und konnten die Debütantinnen beruhigen. Die Strecke durch die Stadt ist viel leichter als die Trainingsstrecke in der Haake - keine Steigungen, kein Matsch, kein Sand, dafür aber viele Läufer, die einen mitziehen, und am Wegesrand Daueranfeuerung. Ankommen würden wir also auf jeden Fall...

Unser Team hat sich erst drei Wochen vor dem Start gefunden. Deshalb war die Aufregung groß, ob auch alles logistisch klappen würde. Wie finden wir unsere Partner in den Wechselzonen? Schaffen es alle rechtzeitig mit der U-Bahn zurück in die Zielzone, damit wir zusammen einlaufen können? Hilfreich war das neongelbe Heisenberg-Logo, das wir uns auf die Trikots drucken ließen, als wichtiger noch erwies sich das Schild mit dem "H", das unsere Kunst-Kollegin Ursula Mock hergestellt hatte. Wir fanden uns wieder und liefen in 4 Stunden und 16 Minuten (Platz 808, als Staffel Platz 544) ziemlich entspannt über die Ziellinie. Eckhart von Glan hatte da freilich schon längst seine Medaille umhängen: 4:09 Stunden!

Unser TEAM war eine echte Mixed-Staffel: geschlechter-, fächer- und generationenübergreifend, ein repräsentativer Querschnitt des Kollegiums unserer Schule.

Am 28. April 2013 ist der nächste Hamburg-Marathon. Da wird man sicher wieder das Heisenberg-Logo auf dem einen oder anderen roten Shirt sehen.

3. Juni
Axel Schwartzkopff
Konversation wird geladen