Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2010/11

MEHRSPRACHIGER TRIUMPH 
tempora mutantur - Die Zeiten ändern sich

So lautet der Titel der neuesten Produktion der Wettbewerbsgruppe aus den Lateinkursen der Klassen 8b und 8d. Die Initiative zu diesem Vorhaben ging aus von einer Handvoll wettbewerbserfahrener SchülerInnen der 8d, die schon im vergangenen Schuljahr mit ihrer lateinischen Tagesschau im Landeswettbewerb äußerst erfolgreich abgeschnitten und Hamburg beim Bundessprachenfest in Bremen vertreten hatten. In leicht veränderter Gruppenkonstellation, unter den erschwerenden Stundenplanbedingungen der Klasse 8 und von dem erklärten Ziel der Mehrsprachigkeit geleitet haben zwei Schülerinnen und fünf Schüler eine Geschichte zum Thema Ausländerfeindlichkeit und Menschenrechte entwickelt. Sie haben ein Drehbuch in Latein, Englisch und Spanisch verfasst, die Rollen verteilt und einstudiert und schließlich einen Film gedreht, für den auch noch Kostüme, Requisiten und Kulissen bedacht werden mussten.

Zum Inhalt: Die Engländerin Helen, der Deutsche Anton und der Spanier Fernando, Schüler einer internationalen Schule in London, gewinnen bei einem europäischen Lateinwettbewerb den ersten Preis: eine Zeitreise ins alte Rom. Auf dem Forum werden sie zwar angefeindet, lernen aber auch die freundlichen Geschwister Julia und Lucius kennen, deren Familie ihnen hilft, als Fernando plötzlich entführt wird. Auf dem Weg zum Sklavenmarkt gelingt diesem die Flucht. Wieder vereint, setzen die jungen Europäer sich mutig für bessere Lebensbedingungen von Sklaven ein. Sie überzeugen ihren Gastgeber und seine Familie. Zumindest für diese römische Hausgemeinschaft gilt: Tempora mutabuntur! - Die Zeiten werden sich ändern.

Die viermonatige Arbeit an diesem sehr anspruchsvollen Projekt, die zusätzlich zu den Anstrengungen des Schulalltags geleistet werden musste, gestaltete sich nicht immer einfach. Aber trotz erheblicher Zweifel an der rechtzeitigen Fertigstellung - die Skireisen fielen in die "heiße" Endphase! - hat die Gruppe es geschafft, nicht zuletzt dank einiger besonders einsatzfreudiger Mitglieder, dank Mitwirkung hilfsbereiter Freunde und dank der Unterstützung durch Eltern (Süßigkeiten und Getränke oder auch eine duftende Pizza machen stundenlange Dreharbeiten in der abkühlenden Pausenhalle erträglicher!) Die sprachgewandten Jungfilmer waren sehr zufrieden mit ihrem Werk. Und tatsächlich: Beim Landessprachenfest in der Gesamtschule Mümmelmannsberg am 15. April 2011 durften sie ihren Film in Ausschnitten life aufführen. Das war sehr aufregend und steigerte die hohen Erwartungen. Die Wettbewerber sollten Recht behalten: Auch in diesem Jahr errangen sie einen ersten Preis im Landeswettbewerb (!) und wurden - wiederum ! - zum Bundessprachenfest eingeladen, das in diesem Jahr in Magdeburg stattfand(6.-8.6.) ! Das ist wahrlich ein herausragendes Ergebnis, welches alle Mühen der schwierigen Koordination vergessen lässt. Gratulandum est!

Die preisgekrönte Gruppe: 8b Nikita Chesnovitskiy, 8d Cevin-Key Coste, Halil-Ibrahim Ertugrul, Caroline Liese, Melanie Martschke, Jan-Ole Schneider, Daniel Stahl
 
Zusätzliche Hilfe bei den Dreharbeiten : 8c Jan-Lucas Thoms, 8d Moritz Balthasar Grabe, Silan Sirin, Joffrey Weglewski

BUNDESSPRACHENFEST IN MAGDEBURG 6.-8.6.2011

Die Einladung zum 20. Bundessprachenfest hat uns ziemlich überrascht. Vom letzten Jahr wussten wir, dass zusätzliche Arbeit vor uns lag. Da wir im Bereich "Medien" erwartet wurden, mussten eine fremdsprachliche Einführung in unser Projekt, die Auswahl besonders gelungener Ausschnitte aus unserem Film und das Gespräch mit der Jury bedacht werden (Fragen und Antworten auf Englisch oder gar in Latein?) 

Am Montag, den 6. Juni 2011 saßen wir dann, begleitet von Frau Alberts, die den Wettbewerb betreut hatte, im Zug nach Magdeburg und nutzten die dreistündige Fahrt für unsere Generalprobe. Als wir in der Mittagshitze ankamen, wurden wir und viele andere Gruppen von einer Betreuergruppe herzlich empfangen. Eine nette Referendarin brachte uns zur Jugendherberge in der Innenstadt. Um 17 Uhr erfolgte die feierliche Eröffnung des Sprachenfestes in der Johanniskirche. Bei der Vorstellung der 16 Bundesländer, aus denen 41 Gruppen gekommen waren, hatte Nikita die Ehre als Träger des Hamburg-Wappens vor das große Publikum zu treten (Lampenfieber!). Anschließend wurden wir zu einer Stadt-Rallye gebeten, bei der wir auch die Magdeburger Straßenbahn kennen lernten. Am zweiten Tag präsentierten die Teilnehmergruppen ihre Beiträge in den Räumen des Werner-von-Siemens-Gymnasiums. Ein Fehler im Programmheft machte uns Sorgen: wir waren nur mit der Sprache Latein angekündigt. Mussten wir mit einer rein lateinischen Befragung durch die Jury rechnen? Wir hatten Glück: da unsere Präsentation als Einzige ohne Parallelaufführungen stattfand, hatten wir viel Publikum; sogar der Vorsitzende der Bundesjury erschien.

Es war sehr aufregend, doch alles verlief sehr gut, auch das Interview. Wir waren erleichtert, und mit uns die restlichen Mitglieder unserer Gruppe, die extra angereist waren. - Schade, dass wir nur wenige andere Präsentationen erleben konnten. Am späten Nachmittag wurde für uns das Kulturprogramm fortgesetzt: wir besichtigten den Elbauenpark inklusive "Jahrtausendturm" und machten am Abend eine Schifffahrt auf "unserer" Elbe. In einem Hörsaal der Otto-von-Guericke-Universität trafen sich am Mittwoch alle Teilnehmer zur abschließenden Preisverteilung. Umrahmt von vielen Reden und musikalischen Darbietungen wurden sieben Bundespreise und zehn weitere Preise (z.B. von der Schülerjury und von der Stadt Magdeburg) vergeben.
Wir haben keinen Preis erhalten, und so traten wir als anerkannte und glückliche Landessieger - ein wenig enttäuscht - die Heimreise an. Trotzdem werden wir eine gute Erinnerung an dieses Gruppenerlebnis bewahren, denn: beim Bundessprachenfest treffen sich die sprachlich besonders interessierten und kreativen Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland! Und unsere Gruppe gehörte dazu!

Für die Gruppe: Melanie Martschke, Nikita Chesnovitskiy, Ole Schneider

17. August
Karin Alberts
Konversation wird geladen