Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2009/10

V i v e la langue francaise ! - V i v a t lingua Latina !

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2009/10: Latein und Französisch liegen vorn !
Betreuungslehrerin: Karin Alberts

Im diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen haben sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 des Heisenberg-Gymnasiums besonders hervorgetan. Sieben Schülerinnen aus den Latein- und Französischkursen der Klassen 8a, 8b und 8c einigten sich schnell auf ein Ziel:
ein zweisprachiges Hörspiel. Um beide Sprachen einzusetzen, entschieden sie sich für einen Zeitsprung: Julie und Claudine, zwei Lateinschülerinnen aus Nîmes, würden am liebsten einmal einen Tag in der römischen Antike ihrer Heimatstadt verbringen. Eine Sternschnuppe - so scheint es - erfüllt ihren Wunsch. Im Hause eines gallischen Weinhändlers erleben Julia und Claudia das römische Alltagsleben als Sklavinnen. Dort begegnen sie auch der jungen Römerin Flavia , von deren Versklavung sie schon aus ihrem Lernbuch wissen.

Auf dem Weg zum Markt entdecken sie wohlbekannte römische Bauwerke, z.B. die Arena, wo sie einen Gladiatorenkampf erleben. - Als Flavia von ihrem Freund Quintus freigekauft wird, lädt diese sie ein mit nach Rom zu kommen. Aber vor der Abreise . . . erwachen sie aus ihrem Traum. In monatelanger geduldiger Feinarbeit entwickelte die Gruppe die einzelnen Hörszenen in nachmittäglicher Zusatzarbeit unter der Anleitung ihrer Latein/Französischlehrerin. Es war nicht immer einfach, da das Autorinnen-Team nur selten vollständig erscheinen konnte ...

Nachdem ein Mitschüler aus der 8b als "Toningenieur und Aufnahmeleiter" gewonnen werden konnte, erfolgte die Aufnahme der in Aussprache und Betonung sorgsam einstudierten Rollen. Das Ergebnis hat offensichtlich gefallen, denn das Hörspiel mit dem Titel L'étoile filante de Nîmes - Stella transvolans Nemausi wurde mit einem zweiten Preis belohnt und durfte beim Landessprachenfest am 28.5.in der Gesamtschule Harburg der Öffentlichkeit präsentiert werden. Félicitations!

Teilnehmer und Teilnehmerinnen: Marita Quitzau, Kim Scheffler (8a), Florentine Köpke (8b), Anna Hofbauer, Jana Marczynkowski, Isabelle Werner, Chiara Wiegand (8c) und Bent Andersen (8b)


Im Jahrgang 7 fiel vor allem die Klasse 7d auf durch große Einsatzfreude in Französisch und Latein, allen voran ein Lateinteam der 7d, das die antike Sprache mit heutigen Inhalten verbinden wollte : eine Tagesschau mit aktuellen Nachrichten in lateinischer Sprache, aufgelockert durch Werbespots, war das Ziel. So entstand Nostra Telediurna Latina.

Vier Monate lang trafen sich drei Mädchen und fünf Jungen einmal wöchentlich außerhalb des Unterrichts, entwarfen unter der Anleitung ihrer Lateinlehrerin das Nachrichtenprogramm und ersannen Werbetexte. Die Korrespondenten Aufidius (Politik), Carolina (Umweltschutz), Claudius (Wirtschaft). Iulius (Kultur) kommen zu Wort, der Sportmoderator Hercules und der Meteorologe Mauritius dürfen nicht fehlen. Für Abwechslung sorgen die römischen Götter mit ihren ganz persönlichen Werbespots: Mercurius wirbt für seine Flugreisen, Venus betört durch ihren Lippenstift, der Kriegsgott Mars preist die gleichnamige Süßigkeit an, Iupiter isst gern die Lebkuchen seiner Marke, Neptunus serviert dazu ein erfrischendes Wasser und Pluto, der Herrscher des Totenreiches, empfiehlt - zum Sendeschluss - ein Schlafmittel. Melina, die Tagesschausprecherin, bringt Ordnung in die Vielfalt.

Nach dem Verteilen und Proben der Rollen erfolgte die Aufzeichnung der Sendung, wobei die richtige Aussprache und Betonung der lateinischen Texte sowie die römische Kleidung zu bedenken waren. Einfallsreichtum und Durchhaltevermögen der Wettbewerbsgruppe wurden reich belohnt: das "Fernsehteam" erhielt einen ersten Preis für sein "Opus" und durfte beim Landessprachenfest in der Gesamtschule Harburg seine Tagesschau vorführen! 
Gaudium maximum!

Außerdem wurden die siegreichen "Lateiner" der 7d von der Landesjury ausgewählt, das Land Hamburg beim Bundessprachenfest in Bremen (17.6.-19.6.10) in der Sparte "Medien" zu vertreten. Das umfangreiche Festivalprogramm machte die dreitägige Begegnung der 38 erfolgreichsten Wettbewerbsgruppen (Klasse 5 - 10) aus allen Bundesländern zu einem Erlebnis: die Unterbringung im Jugendgästehaus, die gemeinsamen Mahlzeiten, eine Stadtrallye, sportliche Turniere und eine Disco förderten vielfältige Kontakte; besonders aufregend allerdings war der Tag der Präsentationen vor den Vertretern der Bundesjury. Die vergleichende Betrachtung der Beiträge anderer Schulen zeigte ein breites Spektrum von Möglichkeiten sich in einer Fremdsprache zu profilieren. Besondere Anregung bot dabei der spätere Bundespreisgewinner, ein Musicalbeitrag in Englisch, Latein und Französisch, der im antiken Gallien spielt. . . . Bahn frei für neue Ideen! Die künftigen Achtklässler dachten schon auf der Rückfahrt nach Hamburg über die Teilnahme am nächsten Bundeswettbewerb Fremdsprachen nach. Carpite diem! Denn: Lingua Latina - Lingua Europae !

Teilnehmer und Teilnehmerinnen: Caroline Liese, Melanie Martschke, Silan Sirin, Cevin Coste, Halil Ertugrul, Moritz Grabe, Jan-Ole Schneider und Joffrey Weglewski (7d)

13. Oktober
Karin Alberts
Konversation wird geladen