Während der Schulzeit sind Elternhaus und Schule gemeinsam für die Bildung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen verantwortlich. Diese Aufgabe kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten vertrauensvoll zusammenarbeiten: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, die Schulleitung und nicht zuletzt die Eltern.

Gute Schule kann nur im gegenseitigen Verständnis und regelmäßigen Austausch entstehen. Das Hamburgische Schulgesetz v. 16.4.1997 (HmbSG) schreibt den Eltern dabei eine wichtige Rolle zu. Sie wählen ihre Klassenelternvertretungen und diese wiederum den Elternrat, zu dem jeder Elternteil kandidieren kann. Aus dessen Mitte werden wiederum einige Mitglieder in die Schulkonferenz entsandt. In der Schulkonferenz beraten SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern gemeinsam. Sie ist das oberste Gremium der schulischen Selbstverwaltung.

Der Elternrat des Heisenberg-Gymnasiums besteht aus zwölf Personen sowie mehreren Ersatzmitgliedern. Er trifft sich außerhalb der Ferien alle vier bis sechs Wochen. Zu den Sitzungen sind alle KlassenelternvertreterInnen herzlich eingeladen. Auch andere Eltern können nach Rücksprache gerne teilnehmen. Den nächsten Termin finden Sie hier.

Am Heisenberg-Gymnasium sind die Eltern über die Gremienarbeit hinaus im Schulleben aktiv. Sie betreiben täglich die Cafeteria, unterstützen die Schulleitung bei der Öffentlichkeitsarbeit, stehen anderen Eltern mit Rat und Tat zur Seite oder engagieren sich im Schulverein.

Mehr über die Elternmitwirkung im Allgemeinen und Besonderen finden Sie in der Broschüre "Informationen von Eltern für Eltern"

Elternrat aktuell

Der Elternrat hat die Problematik des acht- bzw. neunjährigen Gymnasiums ausführlich diskutiert. Seine Stellungnahme finden Sie hier: Stellungnahme ER HGH zu G8-G9 20140505.pdf

Kontakt

NN

Vorsitz

Frau Bergeest

Stv. Vors.

Frau Abels

Schriftführerin

Elternrat-HG-HH(at)gmx.de